Dr. Micha Kucharczyk, Unfallchirurg und Sportarzt 

Home Leistungen Fuß und Sprunggelenk Achillessehnenbeschwerden

Achillessehnenbeschwerden

Chronische Beschwerden

Achillessehnenbeschwerden

Kurzbeschreibung: Die stark beanspruchte Achillessehne kann aufgrund vieler Ursache Beschwerden verursachen.

 

Beschreibung

Die Achillessehne verbindet den großen Wadenmuskel mit dem Fersenbein und ist eine sehr dicke und auch sehr starke Sehne. Bei jedem Schritt, jedem Sprung und vor allem, wenn wir uns auf die Zehenspitzen stellen zieht der Wadenmuskel die Ferse an dieser Sehne hoch.

Beschwerden können durch viele verschiedene Ursachen hervorgerufen werden.

Trainingsfehler / ungünstige Begleitfaktoren:

  • Plötzliche Zunahme des Trainingsumfanges
  • Überbelastung im Rahmen einer zu intensiven Trainingseinheit
  • Zu schnelle Steigerung der Trainingsintensität
  • Unzureichendes Aufwärmen („Kaltstart“)
  • Hügel-/Berglauf
  • Unebenes Gelände
  • Rückkehr nach Verletzungspause

Fehlstellungen/ Fehlhaltungen:

  • Varusstellung (O-Bein Stellung) mit funktioneller Pronation
  • Valgusstellung (X-Bein Stellung) bei Pes cavus (Hohlfuß)

Wadenmuskulatur/Oberschenkelmuskulatur:

  • Schwäche
  • Verkürzun
  • Mangelnde Flexibilität

Mangelhaftes Schuhwerk

Therapie

Durch spezielle Tests sollte abgeklärt werden, wo sich die Entzündung wirklich befindet. Bildgebende Verfahren wie Magnetresonanztomographie oder Ultraschall geben Aufschluss über Lokalisation und Ausmaß der Schädigung.

Die konservative Therapie wird auf jeden Fall als erstes versucht. Folgende Möglichkeiten bestehen:

Exzentrisches Programm:

  • Statische Dehnung für 40-60 sek. 3-5 Zyklen (Wadenmuskulatur/Oberschenkelrückseite)
  • Exzentrisches Muskeltraining in der Belastung langsam steigernd 3-5 Zyklen (z.B. auf einer Stufe)

Bewegungsübungen:

  • Fußkreisen, Anheben und Absenken der Fußschaufel integriert in den Tagesablauf
  • Vermeiden von zu lang verharrender Position in Spitzfußstellung, Nachtlagerungsschiene
  • Übungen auf dem Wackelbrett beidbeinig/einbeinig

Spezialschuheinlagen/Bewegungsanalyse:

  • Einlagen für den Normalschuh
  • Sporteinlage nach Lauf-/Ganganalyse

Medikamentöse Therapie:

  • Entzündungs-/schmerzmedikation oral in der Akutphase für einige Tage
  • Lokale Therapie (Salbenbehandlung, Topfenwickel, Stoßwellentherapie, Ultraschall/Elektrotherapie)

Wenn trotz der Therapie noch immer Schmerzen bestehen wird zu einer Operation geraten. Die Operation bedingt üblicherweise 2 bis 4 Tage stationären Aufenthalt.

Der volle Bewegungsumfang und Beschwerdefreiheit nach der Operation sollten ungefähr nach 3 Monaten wieder erreicht werden. Der Zeitraum unterliegt aber starken individuellen Schwankungen.

 

© (c) 2013 Dr. med. univ. Micha Kucharczyk